Haftpflichtversicherung für Katzen

Haftpflichtversicherung für Katzen: Keine Extra-Versicherung benötigt

Wer eine Katze hält, der muss keine gesonderte Haftpflichtversicherung für das Tier abschliessen. Denn anders als Hunde und Pferde sind Katzen über die private Haftpflichtversicherung mitversichert. Doch das bedeutet nicht, dass die Versicherung den Schaden übernimmt, den die Katze verursacht hat.

Das bedeutet also, dass die Katzen-Haftpflichtversicherung im Gegensatz zu der Hundehaftpflicht-Versicherung nicht existiert. Der Grund ist einfach: Eine Katze kann aufgrund ihrer Größe im Vergleich zu Pferden oder Hunden keine großen Schäden anrichten. Daher ist es dem Katzenhalter möglich, den Schaden, den seine Katze bei Dritten verursacht hat über seine private Haftpflichtversicherung regulieren.

Wann zahlt die Haftpflichtversicherung für Katzen?

Die Katzen zählen zu den kleinen und zahmen Haustieren, wie ach Meerschweinchen, Hamster und Kaninchen. Aus diesem Grund sind die Katzen auch durch die Privathaftpflicht abgesichert. Dabei ist es ganz egal, ob es sich um einen Freigänger handelt oder um eine reine Wohnungskatze bzw. –Kater. Allerdings sollte der Katzenhalter seine Police bzw. seinen Versicherungsschutz erneut überprüfen, wenn zur Miete gewohnt wird. Denn sollte die Katze durch Kratzen Tapeten oder Türen beschädigen, dann ist das durch die meisten Versicherungen nicht abgedeckt.

Doch abgesehen von den sogenannten Allmählichkeitsschäden sollte die Haftpflichtversicherung den Leistungsbaustein Mietsachschäden abdecken. Ist das nicht der Fall, dann muss der Versicherte selbst für den entstandenen Schaden aufkommen, sollte die Katze beispielsweise ein Regal umkippen, durch das eine tiefe Schramme im Parkett, entsteht. In diesem Fall ist dem Vermieter ein Schaden verursacht worden, der durch die private Haftpflichtversicherung abgedeckt ist, auch selbst dann wenn es die Katze war, die den Schaden verursacht hat.

Eine private Haftpflichtversicherung ist sinnvoll, wenn eine Katze gehalten wird. Denn besonders im Freigang sind die Samtpfoten nicht zu kontrollieren. Sollte später der Nachbar einem vorwerfen, dass die Katze bzw. der Kater einen Schaden angerichtet hat, dann kann dieser Fall schnell an die Haftpflichtversicherung „für Katzen“ weitergegeben werden. Diese überprüft den Sachverhalt und klärt ob der Schadensersatz berechtigt ist – sollte das der Fall sein, dann übernimmt die Versicherung die entstandenen Kosten.