Katzenfutter-Test

Herzlich willkommen auf unserem Katzenfutter Test

Die Katze, das in Deutschland beliebteste Haustier, stellt für viele Menschen nicht nur ein Tier, sondern vielmehr ein Mitglied der Familie dar. In beiden Fällen wird die Gesundheit des Tieres ernst genommen. Dabei ist allerdings auch zu erwähnen, dass auffällig ist, dass viele Katzenbesitzer nicht wissen, wie sie die Gesundheit des vierbeinigen Mitbewohners bestmöglich erhalten und positiv beeinflussen können. Unser Anliegen bei diesen Tests war es, dass zum einen die Tierbesitzer informiert, aber auch über die besseren Produkte aufgeklärt werden. Die Erkenntnisse, die bereits vor dem Test bekannt waren, wurden bestätigt und machten die Durchführung noch interessanter.

Warum haben wir den Test durchgeführt

Wir sind nicht im Besitz eines Labors, welches das Katzenfutter genauestens untersucht. Vielmehr sind wir Verbraucher und Katzenfreunde, die sich mit ihren geliebten Vierbeinern beschäftigt haben und durch Informationen von Tierärzten nicht nur Produkte bewerten, sondern mit hilfreichen Tipps weiterhelfen können. Dabei gilt es in erster Linie, dass auftretende Fragen, die sich in vielen Fällen wiederholen, beantwortet werden und somit die Tierhaltung erleichtert wird.

Bei dem umfangreichen Angebot im Bereich Katzenfutter, ist es nicht verwunderlich, das Tierbesitzer nicht wissen, was das Beste für die Katze ist. Zusätzlich zu der grundsätzlichen Frage, ob Nassfutter, Trockenfutter oder Spezialfutter die beste Wahl ist, besteht die Möglichkeit das Katzenfutter selbst zu machen. Das Alter und die Gesundheit spielen hierbei eine größere Rolle wie das Budget, was zur Verfügung steht. Es steht außer Frage, dass günstigere Produkte mit den Markenprodukten mithalten können.

Da wir uns selbst für die Durchführung der Tests entschieden haben und weder von einem Hersteller, noch einer Institution beauftragt wurden, bekommen wir keine Vergütung. Anreiz für Durchführung war zum Einen die Aufklärung für eine bessere Katzenhaltung und der Schaffung eines Informationsportals, welches nicht von einem Hersteller beeinflusst wurde, sondern von uns als Verbraucher für Verbraucher ins Leben gerufen wurde.

Wie werden die Tests durchgeführt

Der Test ist in zwei Etappen durchzuführen. Während es sich anbietet, dass das Katzenfutter von Katzen verkostet wird, muss ein Auge auf die Zusammenstellung geworfen werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Trocken- oder Nassfutter handelt, da diese sich in erster Linie beim Wassergehalt unterscheiden. Die Inhaltsstoffe müssen in Bestandteile, wie Fleisch, Fisch und Gemüse und Nährstoffe getrennt werden. Die Nährstoffe Vitamin A und Taurin sind für die Katze essenziell und können nicht vom Körper selbst produziert werden. Da die Zusammenstellung Geschmackssache ist, überwiegt die Zusammensetzung der Nährstoffe in unserem Test. Ebenfalls zu bewerten ist die Angabe der Futtermenge, da diese häufig zu hoch gegriffen ist und somit die Katzen übergewichtig werden.

Auch wenn die Erfahrungen von Verbrauchern in die Bewertung mit einfließen können, kommt es vor allem auf die richtige Beratung an. Die medizinische Sicht ist daher unersetzlich, da es sich um die Gesundheit von Lebewesen, dessen Erhalt und Förderung geht.

Erfahrungen und Fazit aus unseren erstellten Tests

Für die Bewertung und Zusammenfassung der Fakten und Erkenntnisse, die sich im Laufe des Tests ergaben, wird am Ende des Tests die Zusammenfassung, das Fazit, dargestellt. Wie auch während des Tests, können Ratschläge nicht beiseitegelegt werden, sondern sind ein fester Bestandteil und stellen teilweise auch die Grundlage der Bewertung dar. Nur so können wir unser Vorhaben in die Tat umsetzen und einen aktiven Beitrag dazu leisten, dass die Gesundheit der Katzen gefördert wird.

Die Ernährung und der Bedarf haben sich, wie auch bei den Menschen, entsprechend der wechselnden Lebensumstände verändert. Durch den fehlenden Auslauf der Tiere ist der Bedarf an Katzenfutter geringer als bei frei lebenden Katzen, die lediglich zum Essen und Schlafen in die Wohnung kommen. Es lohnt sich allemal, wenn der Horizont durch einen Vergleich der Stadt- und Wohnungskatzen mit den Katzen auf einem Bauernhof verglichen werden.

Es spielt keine Rolle, ob die Entscheidung auf Nass- oder Trockenfutter fällt, solange der Flüssigkeitsbedarf berücksichtigt und das Trinkverhalten beobachtet werden. Sicher ist auf alle Fälle, dass Katzen es nicht mögen, wenn es laufend ein anderes Futter ist.

Back to Top ↑